Abteilung Luftgewehr

Abteilung Luftgewehr

Beim Luftgewehr wird eine Bleikugel (auch Diabolo genannt) mit einem Durchmesser von 4,5 mm durch komprimierte Luft oder CO2 durch den Lauf getrieben.

Luftgewehrschützin in Schießkleidung

Foto: Luftgewehr/ -pistolen Munition (Diabolo)

Nunmehr verfügen die Luftgewehre über eine nachfüllbare Pressluftkartusche, so dass einfach nur das Geschoss eingelegt wird.
Im Wettkampf schießen Frauen mit dem Luftgewehr 40 Schuss, Männer 60 Schuss.
Schüler (bis 13 Jahre) schießen 20 Schuss. Für die Schüler und Jugendklasse (bis 15 Jahre) wird auch ein Dreistellungswettbewerb angeboten.
Hier werden jeweils 10 Schuss liegend, stehend und kniend abgegeben.

Gezielt wird bei allen Gewehrarten mit Hilfe eines Diopters und eines Ringkornes.

Der Reiz an dieser Sportart ist, dass es eben nicht so einfach ist, wie es sich anhört. Vielmehr erfordert es ein hohes Maß an Konzentration und Körperbeherrschung.
Immerhin gilt es, um eine Zehn (die höchstmögliche Ringzahl) zu erreichen, auf die Entfernung von 10 Metern einen 0,5 mm kleinen Punkt zu treffen.

Luftgewehrschützin in Schießkleidung

Foto: Luftgewehr Zielscheibe

Also braucht man neben einer ruhigen Hand und innerer Ruhe auch eine gute allgemeine Kondition, um seinen Körper unter Kontrolle halten zu können.

Damit der eigene Körper möglichst ruhig steht, tragen Gewehrschützen für Außenstehende recht seltsam anmutende Schießkleidung.
Jacken und Hosen aus festem Material und Schuhe mit extrastarker Sohle.

Luftgewehrschützin in Schießkleidung

Foto: Luftgewehrschützin in Schießkleidung